Lokales

Abschied von Raesfeld

Freitag, 30. April 2021 - 08:00 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: Bischöfliches Generalvikariat M

Michael Kenkel .

Foto: Bischöfliche Pressestelle

Raesfeld (hie). Michael Kenkel, derzeit Pfarrer in der Pfarrei St. Martin in Raesfeld, wird neuer leitender Pfarrer der Pfarrei St. Katharina von Siena in Lindern im niedersächsischen Teil des Bistums Münster. Der 54-Jährige folgt in dieser Funktion auf Pfarrer Thomas Mappilaparambil, der die Gemeinde im Sommer verlässt. Die Amtseinführung von Kenkel findet am 12. September statt.

Mit dem Wechsel in den Norden erfüllt sich für Michael Kenkel ein Wunsch. Zwar ist er in Moers geboren, doch aufgewachsen ist Kenkel in Dinklage in Südoldenburg: „Ich wollte gerne wieder zurück in die Heimat“, erklärt der Pfarrer, der zehn Jahre im Westmünsterland war. In Dinklage lebt seine Mutter, und auch die übrige Familie ist größtenteils im Kreis Vechta zu Hause. Die Vorfreude sei auf beiden Seiten groß, fasste Kenkel das Kontaktgespräch zusammen.

Nach seiner Weihe 1994 war Kenkel zunächst Kaplan in der Pfarrei St. Pankratius in Emsdetten, bevor er 1998 Vikar in Garrel wurde. 2004 ging er nach Holdorf, übernahm die Pfarrstelle St. Peter und Paul und wurde zugleich Pfarrverwalter in St. Barbara Handorf-Langenberg. 2011 zog es ihn ins Westmünsterland, wo er bis heute Pfarrer der Pfarrei St. Martin in Erle, Raesfeld und Rhedebrügge ist. Seine Verabschiedung dort ist für den 29. August geplant.