Filme

„Berlin, Berlin – Der Kinofilm“ ab 19. März im Kino

Freitag, 13. März 2020 - 09:00 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: SYSTEM

Lolle (Felicitas Woll) hat sich ihren Hochzeitstag vermutlich anders vorgestellt. Foto: Constantin

Borken (hie). Typisch Sven (Jan Sosniok)! Er platzt mitten in Lolles (Felicitas Woll) Hochzeit mit Hart (Matthias Klimsa) hinein und macht ihr vor versammelter Gästeschar einen Heiratsantrag. Völlig verwirrt flüchtet Lolle in wilder Fahrt quer durch Berlin. Nach einem emotionalen Ausraster landet sie vor Gericht und wird prompt zu Sozialstunden an einer Schule verdonnert. Dort trifft sie Dana (Janina Uhse), mit der sie eines gemeinsam hat: Komplizierte Männergeschichten. Nach einer verrückten Partynacht in den Berliner Clubs wachen die beiden am nächsten Morgen in einem Auto auf, allerdings nicht in Berlin, sondern im Harz! Lolle will unverzüglich zurück. Doch die Fahrt wird zu einem aberwitzigen Roadtrip, der für beide Freundinnen zu einer Reise wird, die ihr Leben für immer verändert…. aber Moment mal! Was ist eigentlich mit Svens Heiratsantrag?

Was lange währt, wird endlich gut. 15 Jahre nach Serienende erblickt die Kinoadaption von „Berlin, Berlin“ das Licht der Leinwand. Endlich findet die Geschichte der liebenswerten Großstadt-Chaotin Lolle aka Felicitas Woll und ihrer Clique um Jan Sosniok und Matthias Klimsa mit „Berlin, Berlin – Der Kinofilm“ ihre Fortsetzung.

Kreativ am engsten verwoben mit Lolle und „Berlin, Berlin“ ist David Safier. Der renommierte Autor hatte die Idee zur Serie, die zwischen 2002 und 2005 über vier Staffeln hinweg einen beeindruckenden Erfolgslauf im deutschen Fernsehen erlebte. Als Headautor und Serienschöpfer ist Safier der Vater von Lolle und ihrer verrückt-lustigen Welt.