„Das zerbrechliche Paradies“

„Das zerbrechliche Paradies“

Nach knapp zwei Jahren Sanierung öffnet der Gasometer Oberhausen am 1. Oktober wieder seine Türen. Gezeigt wird die multimediale Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“.

Auf drei Etagen lädt die Schau zu einer spannenden Erkundungstour in die bewegte Klimageschichte der Erde ein, unterstützt durch preisgekrönte Fotografien, Filme und ausgewählte Exponate. Zu sehen sind zum Beispiel Fossilien aus der Sammlung des Ruhr Museums wie das Skelett eines rund 180 Millionen Jahre alten Krokodils. Damals paddelte es fröhlich durch die Meere, derweil Dinosaurier die Erde besiedelten. Zudem gibt es eine virtuellen Reise in das Regenwaldgebiet Tumucumaque im Nordosten Brasiliens oder auch lebensechte Hologramme. Auf zwanzig beleuchteten Globen präsentiert das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt Satellitendaten zur geologischen Veränderung der Erde, Bilder zeigen aber auch die Zerstörung der Umwelt. Höhepunkt der Ausstellung ist die monumentale Skulptur der Erde, die im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers frei zu schweben scheint. In Kürze können Tickets unter www.gasometer.de bestellt werden.