Ruhrgebiet

„Das zerbrechliche Paradies“

Freitag, 8. Oktober 2021 - 08:30 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: SYSTEM

Einmal wie ein Astronaut aus dem All auf die Erde schauen. Foto: Thomas Wolf

Oberhausen (pd/hie). Die erste Ausstellung nach der fast zweijährigen Sanierung des Gasometers zeigt die Schönheit der Natur und den Einfluss des Menschen auf seine Umwelt. „Das zerbrechliche Paradies“ nimmt die Besucher mit auf eine bildgewaltige Reise durch die Klimageschichte der Erde und zeigt in preisgekrönten Fotografien und Videos, wie sich die Tier- und Pflanzenwelt in Zeiten des Anthropozäns verändert. Höhepunkt der Ausstellung ist die 20 Meter große Erdskulptur, die im Gasometer schwebt. Mit Projektionen wird die Erde virtuell zum Leben erweckt und die Entwicklung von Milliarden von Jahren gezeigt.

Einen multimedialen Zugang zu klimarelevanten Informationen bietet die Ausstellung mit dem Einsatz modernster Technik. Als lebensechte Hologramme sind zum Beispiel Fridays for Future-Aktivistin Luisa Neubauer und der Umweltwissenschaftler Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker zu erleben. Spannende Blickwechsel ermöglicht eine 3D-Reise in den Nationalpark Tumucumaque im Nordosten Brasiliens.

Alle Infos zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen unter www.gasometer.de