Lokales

Einsatz auf vier Rädern

Freitag, 19. Februar 2021 - 09:35 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: SYSTEM

„Der Job hält mich fit und macht Spaß“, sagt Manfred Beckmann

Borken (hie). „Das frühe Aufstehen macht mir nichts!“ Morgens um 8 Uhr ist Manfred Beckmann schon bei seiner zweiten Runde: Er fährt den Stadtanzeiger immer in der Nacht von Donnerstag auf Freitag von Borken aus zu den Boten, die ihn dann später an die Haushalte verteilen. Seine Arbeit fängt damit an, dass er sich seine Tour einteilt, die Bündel mit den druckfrischen Stadtanzeigern in der Lagerhalle der Spedition sortiert und dann den Kleintransporter belädt. Denn jeder Bote in den verschiedenen Ortsteilen soll genau die Menge an Stadtanzeigern bekommen, die er für seine Tour braucht.

Meist ist Manfred Beckmann in Richtung Reken und Heiden unterwegs, wo man oft schon auf seine Lieferung wartet. Seine Vorgabe ist, dass der Stadtanzeiger spätestens freitags um 12 Uhr am Ziel sein muss, damit er nachmittags pünktlich in den Briefkästen der Leserinnen und Leser landet.

Da die Boten immer mal wieder wechseln oder Verteilgebiete angepasst werden, sind die Touren, die Manfred Beckmann fährt nicht immer gleich. Manchmal tauscht er auch mit einem seiner vier Kollegen und ist dann zum Beispiel in Burlo, Südlohn oder Oeding unterwegs. „Das wird nicht langweilig und ist jede Woche eine neue Herausforderung,“ sagt er. Auch körperlich, denn die Stadtanzeigerbündel werden zwar mit dem Gabelstapler in den Transporter gehoben, aber aus dem Transporter heraus mit Muskelkraft vor die Haustür oder in die Garage der Boten getragen. „So bleibe ich fit“, sagt Beckmann, der eigentlich ein „Schreibtischtäter“ ist. Der 62-Jährige befindet sich in Altersteilzeit und arbeitet 21 Stunden in der Woche – meist im Sitzen. Da ist der 450 Euro-Job als Fahrer ein willkommener Ausgleich. Darüber hinaus schätzt Beckmann die Flexibilität seines Nebenjobs und die Möglichkeit, sich seine Zeit selber einzuteilen. Der Stadtanzeiger kommt einmal wöchentlich immer donnerstags gegen 22 Uhr mit dem LKW aus der Druckerei, und theoretisch könnte Beckmann seine Arbeit auch mitten in der Nacht erledigen. „Es ist ganz egal ob ich um 22 Uhr, um drei oder um fünf Uhr anfange“, sagt er. „Hauptsache ich bin pünktlich am Freitagmittag fertig!“ Damit die Boten ihre Arbeit machen können und Beckmann zu einem späten Kaffee mit der Familie nach Hause kann.

Wer sich für einen 450-Euro-Job als Stadtanzeiger-Fahrer interessiert: Zuständig bei der Firma Weddeling ist Reinhold Burhoff, 02861/ 920333.

Foto: SYSTEM

Der Stadtanzeiger wird verladen.