Münsterland

Entspanntes Radfahr-Erlebnis

Freitag, 19. März 2021 - 08:30 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: LuxTeufelsWild Fotografie

Ein Fahrradurlaub ist die perfekte Verbindung von Aktivität und Erholung.

Münsterland (hie). Die aktuelle Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC) zeigt: das Münsterland punktet nach wie vor beim Thema Fahrrad. Ein Großteil der Radtouristinnen und Radtouristen hat die Region daher auf Platz drei der Radreiseanalyse gewählt. Damit verteidigt das Münsterland seine Platzierung aus dem letzten Jahr und steht gleich hinter Ostholstein und dem Bodensee verlässlich für ein entspanntes Radfahr-Erlebnis.

„Es spricht für sich, dass das Münsterland seit so langer Zeit immer auf den ersten Plätzen vertreten ist“, sagt Michael Kösters, Generalbevollmächtigter und Tourismusexperte beim Münsterland e.V. „Denn in der Top Ten gab es in diesem Jahr viel Bewegung: Neue Regionen sind eingestiegen, andere weiter nach unten gerutscht. Das Münsterland steht konstant auf dem Treppchen.“ Grund sei das gute Angebot für Radtouristinnen und Radtouristen, so Kösters. „Auf 4.500 Kilometern Fahrradweg finden Gruppen, Einzelreisende, Familien oder Paare passende Routen für einen Ausflug, eine Tagestour oder eine längere Radreise. Dazu kommen malerische Landschaften, wunderschöne Picknickplätze, Schlösser, Burgen und leckere regionale Produkte.“

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ist mit mehr als 200.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Seine Radreiseanalyse ist eine repräsentative Onlinebefragung unter mehr als 10.000 Bundesbürgern. Die Befragung fand 2020/2021 zum 22. Mal statt.

Gerade in Corona-Zeiten ist das Kernthema Fahrrad ein Vorteil für die Region. „Fahrradfahren hat seit dem letzten Jahr einen richtigen Boom erlebt, allerdings nicht nur bei uns, sondern bundesweit“, so Kösters. „Natürlich schlägt sich das in den verheerenden Tourismuszahlen nicht nieder, aber für die Übernachtungsgäste, die wir dennoch im Münsterland begrüßen konnten, und insbesondere die Tagesgäste waren die guten Bedingungen beim Thema Fahrrad sicherlich oft ein Reiseanlass.“ Das Reiseverhalten der Menschen in Deutschland war auch Gegenstand der ADAC-Umfrage: Im Corona-Jahr 2020 sank die Zahl der Radreisen um 35 Prozent, die Anzahl der Tagesausflüge per Rad stieg jedoch um 40 Prozent.

Foto: SYSTEM

4.500 Kilometer Fahrradweg: Im Münsterland gibt es für jeden Fahrradtouristen die passende Route.