Lokales

Es läuft nicht rund

Freitag, 9. Dezember 2022 - 09:00 Uhr

von Claudia Hieby

Handzeichen geben ja oder nein? Wer als Fahrradfahrer auf Nummer sicher gehen will zeigt seine Fahrtrichtung auf jeden Fall an. Foto: hie

Borken. Für Fahrradfahrer in Borken ist das keine Neuigkeit: Der Kreisverkehr an der Heidener Straße ist gefährlich. Jetzt teilt die Stadt mit, dass er sich zu einer Unfallhäufungsstelle entwickelt hat. Obwohl der Kreisverkehr mit Aufpflasterungen im Querungsbereich und Fußgängerüberwegen eigentlich übersichtlich gestaltet ist, kommt es dort immer wieder zu Unfällen mit Radfahrern. Seit Anfang 2020 gab es bis heute insgesamt neun Unfälle.

Die Stadt nennt verschiedene Gründe, warum diese Unfälle geschehen. Die Unfallverursacher haben häufig angegeben, dass sie die Radfahrer nicht gesehen haben. Das könnte mit der sogenannten „A-Säulen-Problematik“ zu tun haben, die auch in einem Clip der Kreispolizeibehörde Borken unterhttps://borken.polizei.nrw/verkehrssicherheitsarbeit-5 mit anschaulichen Beispielen gezeigt wird: Genau in dem Moment, in dem ein Autofahrer nach Rad- und Fußgängern schaut, verschwinden diese aus seiner Perspektive hinter den Streben der Karosserie. Die Stadt Borken bittet daher alle Verkehrsteilnehmer ganz besonders beim Ein- und Ausfahren in Kreisverkehren um eine umsichtige und langsame Fahrweise. Nur so können Unfälle verhindert werden. Dies gilt für alle Kreisverkehre, aber beispielsweise auch an Kreuzungen.