Lokales

Grafische Meisterwerke der klassichen Moderne

Freitag, 30. April 2021 - 08:30 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: SYSTEM

„Badende“ von Otto Mueller aus dem Jahr 1918.

© LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster

Borken (hie). Im Forum Altes Rathaus FARB ist jetzt die Ausstellung „Kirchner, Macke, Morgner… Grafische Meisterblätter aus der Sammlung des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster“ zu sehen.

Anhand ausgewählter Arbeiten auf Papier richtet sie den Blick auf die Kunst der klassischen Moderne, die Künstler der „Brücke“, des „Rheinischen Expressionismus“‚ und des „Blauen Reiter“, aber auch auf die westfälische Moderne und nicht zuletzt auf Peter August Bockstiegel. Die Auswahl der 66 Werke von 25 Künstlerinnen und Künstlern zeigt einen kleinen, aber selten ausgestellten Teil der umfangreichen Bestände des Museums in Münster.

Dabei teilt sich die Ausstellung thematisch in zwei Bereiche. Im Untergeschoss des Museums steht das Bild des Menschen im Mittelpunkt der ausgestellten Werke. Neben zahlreichen Grafiken sind auch einige Zeichnungen und Aquarelle zu sehen. Weiter geht es Im Obergeschoss: Dort sind Landschaften und Stadtansichten ausgestellt. So kann man viele Künstler doppelt entdecken und vergleichen. Zwischen den Künstlern gibt es oft auch biografische Gemeinsamkeiten: Sie dienten im ersten Weltkrieg, feierten Erfolge in der Weimarer Republik und wurden von den Nazis diffamiert.

Die Ausstellung kann bis auf Weiteres zu den aktuellen Öffnungszeiten des FARB (Mi u. Do: 10-13 Uhr, Fr: 13-17 Uhr, Sa: 11-16 Uhr) mit vorherigem Termin und negativem Testergebnis besucht werden.