Lokales

Provokantes Schauspiel

Freitag, 18. November 2022 - 09:00 Uhr

von Claudia Hieby

Vater Flynn gerät unter Verdacht.

Foto: a.gon theater/Helmut Seuffert

Borken. Das Schauspiel „Zweifel“, ausgezeichnet mit dem Pulitzer Prize for Drama und Tony Award for Best Play, steht am Dienstag, 22. November, um 20 Uhr auf dem Programm der Kulturgemeinde der Stadt Borken in der Stadthalle Vennehof. Auf der Bühne zu sehen sind Diana Körner, Dieter Gring, Bianca Farthofer und Meimouna Coffi.

„Zweifel“ ist ein Stück von heute. Es ist ein Stück über Rassenproblematik und Bildungsmisere, über Gleichberechtigung und den Kampf der Geschlechter. Es ist ein Stück über Homosexualität und Homophobie. Über den Missbrauch Schutzbefohlener, über Misstrauen und blindes Vertrauen. Ganz sicher ein Stück über die Kirche und auch über die Welt nach dem 11. September.

Die geradezu inquisitorische Art und Weise, mit der Schwester Aloysius einen einmal geschöpften, äußerst vagen Mssbrauchsverdacht verfolgt, ihn schließlich „bestätigt“ sieht und in Konsequenzen münden lässt, erinnert auch an den Verlust bürgerlicher Freiheiten und rechtsstaatlicher Garantien im vergeblichen Kampf gegen den Terror. In jedem Fall hat John Patrick Shanley mit seinen Fragen über den Umgang mit Verdacht, Schuld und Verurteilung ein intelligentes und provokantes Stück vorgelegt.

Weitere Infos auf www.die-kulturgemeinde.de. Tickets gibt es in der Tourist-Information im FARB, Markt 15, 02861/ 939-252, und an der Abendkasse.