Münsterland

Ravel bis Gershwin

Freitag, 25. September 2020 - 08:30 Uhr

von Dorothee Davin

Foto: SYSTEM

Raphaela Gromes, Julian Riem und das Arcis Saxophon Quartett gastieren in Coesfeld. Foto: J. Knez

Coesfeld (dd). Im April musste das Konzert mit Raphaela Gromes, Julian Riem und dem Arcis Saxophon Quartett im konzert theater coesfeld wegen Corona abgesagt werden – am Samstag, 3. Oktober, um 19.30 Uhr steht das Ensemble nun auf der Coesfelder Bühne.

Grundlage ihres außergewöhnlichen Konzertprogramms ist eine „French-American Connection“ französischer und amerikanischer Komponisten. Gemeinsam präsentieren die sechs Musiker am 3. Oktober ein kontrastreiches Konzertprogramm mit Werken von Saint-Saëns, Offenbach, Ravel, Gershwin und Bernstein. Sie spielen die Werke in den unterschiedlichsten Kombinationen vom Trio bis zum Sextett.

Die Cellistin Raphaela Gromes und der Pianist Julian Riem lernten sich beim Richard-Strauss-Wettbewerb 2012 kennen und bilden seitdem ein sehr erfolgreiches Kammermusik-Duo. Das Arcis Saxophon Quartett, vier junge Musiker aus München, Claus Hierluksch, Ricarda Fuss, Edoardo Zotti und Jure Knez, begeistert sein Publikum immer wieder mit außergewöhnlicher Musik-Leidenschaft.

Karten gibt es an der Kasse des Theaters und unter der kostenfreien Hotline 0800/539 6000.