Bauen & Wohnen

Sicher vor Bränden schützen

Freitag, 5. Februar 2021 - 08:30 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: FC

Kleine Lebensretter mit großer Wirkung: Rauchwarnmelder. Foto: HLC/Jung.de

Borken (HLC/hie). Rauchwarnmelder retten Leben, das ist bekannt. Mittlerweile sind sie in allen Bundesländern Pflicht, aber längst nicht jeder Privathaushalt ist tatsächlich auch mit den kleinen Lebensrettern ausgestattet. Grund dafür ist oft unsere Scheu vor aufwändigen und nervenaufreibenden Bohr- und Schraubarbeiten.

Hier gibt es eine ebenso einfache wie sichere Lösung. Dank eines zertifizierten Magnet-Klebe-Systems lässt sich ein Rauchwarnmelder schnell und schmutzfrei anbringen: Einfach Klebestreifen abziehen, Magnetträger fest an die Decke drücken, Rauchwarnmelder aufsetzen – und fertig. Leichter könnte die Montage des Gerätes nicht sein. Mit ähnlich minimalem Aufwand ist auch die Wartung verbunden. Die integrierte Lithiumbatterie hat eine extralange Lebensdauer von zwölf Jahren. Das bedeutet Sicherheit im Ernstfall ohne lästiges Batteriewechseln im Alltag. Einmal pro Minute prüft der Rauchwarnmelder selbständig seine Funktionsbereitschaft. Für eine zusätzliche manuelle Wartung ist die gesamte untere Gehäuseabdeckung als Prüf-/Stopp-Taste ausgelegt. Durch einfachen Druck darauf wird ein Probealarm ausgelöst und auch wieder gestoppt – ohne Stuhl oder Trittleiter, zum Beispiel mithilfe eines Besenstiels. Mit intelligenter Bi-Sensor-Prozessor-Technologie registriert der Rauchwarnmelder übrigens nicht nur Rauch-, sondern auch auffällige Hitzeentwicklung, wie sie unter anderem bei Schwelbränden entsteht. Durch einen doppelten Sicherheitsmechanismus wird aber nur dann Alarm ausgelöst, wenn es wirklich konkrete Anzeichen für einen Brand gibt. Zudem unterscheidet die Sensorik zwischen Rauch und harmlosem Wasserdampf und eignet sich dadurch sogar für den Einsatz in Küchen. Alle Rauchwarnmelder verfügen über das herstellerneutrale Qualitätszeichen „Q-Label“. Zu Planung und Montage berät der Elektrofachmann in der Umgebung.