Lokales

Spuk auf Burg Gemen

Freitag, 27. August 2021 - 09:30 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: SYSTEM

Martha Kosthorst mit ihrem ersten Kinderbuch.

Geisterjäger wollen den Silberschatz der Burg Gemen stehlen – doch sie haben die Rechnung ohne das Schlossgespenst Cordula und ihren tapferen Freund Moritz gemacht... Die spannende Geschichte für Kinder ab acht Jahren wurde von Martha Kosthorst aus Gemen erdacht. Die Bilder dazu hatte die Illustratorin schon lange im Kopf, nur fand sie niemanden, der die passende Geschichte dazu lieferte. Bis sie es in der Coronazeit dann schließlich selbst getan hat. Mit Hilfe eines kleinen Lehrbuches zum Bücherschreiben, vielen kreativen Ideen und einer guten Lektorin, die sie bei ihrem Vorhaben bestärkte. Geholfen haben auch zwei alte Sagen, die man sich in Gemen erzählt, Ortskenntnisse und viele Fotos, die Martha Kosthorst bei einem Tag der offenen Tür in der Burg machen konnte. So finden sich sowohl im fantasievollen Text als auch in den liebevollen Illustrationen viele versteckte Details und Informationen über die Burg Gemen und ihre Geschichte. Das wissen auch die Leserinnen und Leser zu schätzen – die oft dem Kindesalter schon entwachsen sind und Freude an der lokalen Geschichte haben. Die Resonanz ist so positiv, dass Martha Kosthorst inzwischen sogar schon über ein weiteres Kinderbuch nachdenkt. Klar, dass es darin wieder um ein spannendes Gemener Geheimnis gehen soll.

„Das Geheimnis der alten Burg“ gibt es für 17 Euro in Borken in der Tourist-Info und der Buchhandlung Eggers sowie im Laden an der Allee in Gemen.