Talent mit Potenzial

Talent mit Potenzial

Paula Buß (l.) und ihr Idol Sandra Steiger

Heiden. Ziele für 2022 hat Schwimmtalent Paula Buß schon für sich definiert: Die Heidenerin möchte es in den Bundeskader schaffen, sich sowohl für die Deutschen Mehrkampf- als auch Jahrgangsmeisterschaften qualifizieren und unbedingt die Schallmauer von einer Minute über 100m Freistil durchbrechen.

Paula Buß startet unter der Flagge des VfL Gladbeck 1921 e.V. und hat im vergangenen Jahr zunächst keinen leichten Start gehabt. Corona verhinderte das Training im kühlen Nass und so musste sie ihre Fitness ab Oktober 2020 bis März diesen Jahres an Land trainieren. „So ganz ohne Wasser und ohne meine Truppe war es schon echt hart“, so Buß. Erst ab Mai war das Training bei ihrem Heimatverein in Gladbeck wieder möglich.

Endlich wieder Wettkampfluft durfte Buß dann zusammen mit ihrer Mannschaft im Juni in Münster schnuppern. Es folgten kleinere Wettkämpfe, bevor das Schwimmjahr 2021 für Paula Buß dann so richtig losging. Sie wurde auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen in den NRW-Landeskader berufen. Als Mitglied des Kaders kletterte Buß im November beim Norddeutschen Länder-Vergleichswettkampf in Rostock auf den Startblock und lieferte wertvolle Punkte für das Landesteam ab. Nur zwei Wochen später startete Paula mit ihrem Team beim Volksbank Jugend-Schwimm-Cup in Gladbeck. Ihr Trainer meldete sie auf insgesamt fünf Strecken und somit mit einem Mammutprogramm. Für ihren Trainingsfleiß durfte sie ordentlich ernten und fischte sich 5-fach goldenes Edelmetall aus dem kühlen Nass. Über die Strecken 100m Rücken, 100m Freistil, 200m Lagen, 100m Schmetterling sowie 200m Freistil gab es aber nicht nur Gold, sondern ausschließlich erneut um mehrere Sekunden verbesserte, persönliche Bestzeiten.

Doch damit hatte Buß für das Jahr 2021 noch nicht genug: Sie stellte sich Anfang Dezember der Konkurrenz auf den Bezirksmeisterschaften. Ausgestattet mit einem signierten Wettkampfanzug ihres Idols Sandra Steiger, der 12-fachen Deutschen Meisterin, Fünften der Europameisterschaften von Kopenhagen sowie deutschen Rekordhalterin über 200m Brust, stieg die Motivation soweit, dass sie die Konkurrenz über 50 m Schmetterling in neuer Bestzeit von 31,31 sec., über 100m Rücken in 01:12,71 min. sowie 200m Lagen in 02:30,59 min. förmlich deklassierte. Über 200m Lagen schlug Paula fünf Sekunden vor der Zweitplatzierten im Ziel an.

Sandra Steiger, in deren Verein Paula Buß schwimmt, traut dem Schwimmtalent weitere Bestleistungen zu: „Paula hat eine tolle Wasserlage und ist sehr diszipliniert und fokussiert. Ihre Eltern stehen hinter ihr und ich hoffe auch, dass die Schule sie im Hinblick auf den Sportunterricht unterstützt. Wenn mein Sportlehrer nicht verstanden hätte, dass ich ja täglich intensiv Sport betreibe und mich öfter vom Sportunterricht freigestellt hätte, wäre eine solche Leistung niemals möglich gewesen.“

Paulas Trainer Heiko Fikenzer traut ihr ebenfalls viel zu und sieht sie perspektivisch in der 1. Mannschaft, die in der 2. Bundesliga schwimmt. „Sie hat wirklich viel Potenzial!“