Lokales

Viel zu schade zum Wegwerfen

Freitag, 14. Januar 2022 - 09:00 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: SYSTEM

Erfolgreiche Tüftler: Mehr als die Hälfte aller Geräte können repariert werden.

Reken. „Reparieren statt Wegwerfen“ ist seit September 2019 das Motto im Repair Cafe in Reken. Das kommt bei den Kunden an. Obwohl coronabedingt im vergangenen Jahr nur sechs Reparaturtreffs stattfinden konnten, wurden 270 Reparaturaufträge abgegeben. Spitzenreiter bei den Elektrogeräten waren 18 Nähmaschinen, 16 CD-Player/-Radios, neun Staubsauger, neun Bohrmaschinen/-hämmer, acht Kaffeemaschinen und sieben Küchenmaschinen. Dazu kamen viele weitere Geräte wie zum Beispiel Bügeleisen, Föhns, Mixer, Aufschnittmaschinen, Hörncheneisen, Tacker, Flex, Heckenscheren, Schleifer, Mikrowellen und Ladegeräte. Selbst Exoten wie Aktenvernichter, Beamer, Dia-Projektoren, Handkreissägen, Schweißgeräte und Kompressoren fanden Eingang in die Werkstatt. Die beiden Messerschleifer gaben gut 360 Messern, Scheren und Heckenscheren wieder eine scharfe Klinge. Auch die Näherin im Team hatte viele Kleidungsstücke und Textilien zu flicken, Reißverschlüsse einzunähen und sogar Zeltplanen zu reparieren. Die Erfolgsbilanz: Knapp 60 Prozent aller Geräte konnten wieder voll funktionsfähig den Eigentümern übergeben werden.

Auch Kleiderspenden für die Kolpingsfamilie Groß Reken als Träger des Repair Cafes wurden auf dem Vorplatz angenommen.

Manchmal jedoch mussten auch die Reparaturexperten passen. Wenn Hersteller die Herausgabe von Ersatzteilen verweigern, die Düsen bei Druckern verklebt sind, Kaffee-Vollautomaten sich nicht ohne Beschädigung öffnen lassen, Fernseher ein fundiertes Elektronik-Knowhow nebst Spezialwerkzeug erfordern oder bei Geräten mit Wasseranschluss ein Praxistest nicht möglich ist, dann sind auch die versierten Reparateure machtlos. Diese Geräte sollen ab 2022 nicht mehr im Repair Cafe angenommen werden.

Das nächste Repair Cafe ist für Samstag, 29. Januar, 11 bis 14 Uhr geplant. Das aktuell 25-köpfige Repair-Team würde sich auch über weitere Verstärkung freuen. Freiwillige Helfer für Empfang, Cafe und Kundenbetreuung sowie Elektroniker, Techniker und versierte Tüftler für die Werkstatt sind immer herzlich willkommen.