Gesundheit

Wenn das Verlangen kommt – ablenken!

Freitag, 25. März 2022 - 09:00 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: SYSTEM

Der Konsum von Alkohol ist grundsätzlich mit Gesundheitsrisiken verbunden.

Borken. Zahlreiche Leser wandten sich während unserer Telefonaktion mit ihren Fragen an das Expertenteam der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Ein Teil wollte Tipps, um die Fastenzeit besser alkoholfrei zu überstehen, ein Teil wollte wissen, ob der persönliche Alkohol-Konsum der Gesundheit schadet und ein weiterer Teil bat um Rat, wie man mit Angehörigen umgehen kann, die zu viel trinken. Hier eine Zusammenfassung der Fragen und Antworten:

Eigentlich will ich das Alkoholfasten durchziehen. Aber einen gemütlichen Abend ohne ein Bier kann ich mir nicht vorstellen …

Ja, der Wunsch nach einem alkoholischen Getränk ist manchmal fast übermächtig. Doch kommt unerwartet etwas dazwischen, stellt man einige Zeit später oft überrascht fest, dass das Verlangen vorüber ist. Darin liegt eine Chance: Wenn Sie beim nächsten Mal etwas finden, das Sie ablenkt, kommen Sie vielleicht über den kritischen Moment. Das kann etwas sein, das Ihnen Freude macht oder etwas, das Sie schon längst einmal erledigen wollten. Schreiben Sie am besten für den Fall der Fälle ein paar Varianten auf.

Seitdem ich nur noch im Homeoffice bin, trinke ich oft schon zum Mittag ein Bier. Am Tag werden es drei, vier Flaschen. Wie komme ich von der Menge wieder runter?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, es zu schaffen. Es lohnt, sich darüber mit Experten zu unterhalten. Machen Sie am besten gleich einen Termin bei einer Suchtberatungsstelle für ein erstes Informationsgespräch. Adressen stehen unter www.kenn-dein-limit.de im Internet. Die Beratung ist anonym und kostenlos.

Wie viel Bier kann man pro Tag trinken, ohne gesundheitliche Probleme zu riskieren?

Alkohol ist eine psychoaktive Substanz und ein Zellgift. Daher ist der Konsum von Alkohol grundsätzlich mit Gesundheitsrisiken verbunden. Ein risikoarmer Konsum ist in folgenden Grenzen möglich: Gesunde erwachsene Frauen sollten nicht mehr als ein kleines Glas Bier oder Wein pro Tag trinken, gesunde erwachsene Männer maximal das Doppelte. An zwei Tagen pro Woche sollte die Flasche im Schrank bleiben, damit sich keine Gewöhnung einstellt.

Mein Mann will, dass wir jetzt in der Fastenzeit auf Alkohol verzichten. Aber ich habe mich an den abendlichen Wein gewöhnt …

Wenn eine innere Stimme in Ihnen sagt, dass Sie keine sechs Wochen auf Alkohol verzichten können, dann sollten Sie sich Klarheit verschaffen. Unter www.kenn-dein-limit.de/alkohol-tests/alkohol-selbsttest/ finden Sie einen anonymen Selbsttest zum Alkoholkonsum. Danach wissen Sie mehr.

Ich bin schwanger. Muss ich jetzt völlig auf Alkohol verzichten?

Alkohol ist ein Zellgift, das schon in kleinen Mengen die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen kann. Verzichten Sie deshalb unbedingt auf Alkohol während der Schwangerschaft und am besten auch während der Stillzeit. Trinken Schwangere Alkohol, kann das zu Schädigungen ihrer ungeborenen Kinder führen, die ein Leben lang bleiben.

Meine Freundin trinkt keinen Alkohol mehr, weil sie abnehmen will. Aber warum? Im Alkohol stecken doch nur leere Kalorien.

Man spricht nur aus einem Grund von „leeren Kalorien“ im Alkohol: Weil diese Kalorien überhaupt keinen Nährwert haben. Sie enthalten also keinerlei Stoffe, die unser Körper braucht, um zu funktionieren. Aber sie machen genauso dick wie andere Kalorien. In einem kleinen Glas Weißwein (0,2 Liter) stecken so viele Kalorien wie in einem Wiener Würstchen. Ein Glas Sekt (0,1 Liter) enthält die gleiche Menge an Kalorien wie ein halbes Vollkorn-Brötchen mit Butter.

Sucht-Beratungstelefon der BZgA: Mo-Do 10-22 Uhr, Fr-So 10-18 Uhr: 0221/892031

Online-Fastenaktion der BZgA: www.kenn-dein-limit.de/alkoholverzicht/fastenaktion

www.facebook.com/kenndeinlimiterwachsene,

www.facebook.com/groups/fastenaktion

Twitter: @Alkohol_Limit