Lokales

Westfalia-Nachwuchs trainiert wieder

Freitag, 16. April 2021 - 07:00 Uhr

von Claudia Hieby

Foto: SYSTEM

Zunächst stand Einzeltraining auf dem Programm.

Gemen (hie). Seit sieben Wochen darf der WESCH-Sportpark an der Jugendburg seine Pforten für die Nachwuchsfußballer des SV Westfalia Gemen wieder öffnen. Freitags wurde durch die Landesregierung die Öffnung der Sportanlagen beschlossen und bereits am Dienstagabend standen die ersten Trainer und Fußballer wieder auf dem grünen Geläuf. Zunächst wurde unter freiem Himmel nur ein Einzeltraining erlaubt, welches die Gemener Trainer und Spieler trotzdem dankbar annahmen. „Das Einzeltraining ist zwar mit einem großen Aufwand für die Trainerteams verbunden und gibt den Spielern nur eine begrenzte Trainingszeit. Darüber wollen wir aber nicht klagen, sondern freuen uns vielmehr über die Möglichkeit, wieder auf dem Platz stehen zu können und die Jungs live zu sehen,“ so U13-Trainer Markus Beyersdorf nach der ersten Re-Start-Trainingswoche. Mit Einzeltraining und dem bestehenden Hygienekonzept konnte somit das Training vom Westfalia-Nachwuchs wieder aufgenommen werden.

Nur zwei Wochen nach der Wiederaufnahme vom Trainingsbetrieb durften sich alle Nachwuchsfußballer über weitere Lockerungen freuen, denn alle Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren konnten im Mannschaftsverbund wieder trainieren, wodurch die sozialen Kontakte gefördert wurden, ebenso Trainingseinheiten mit Passübungen mit mehreren Spielern wieder möglich waren. Die älteren Gemener Jahrgänge blieben zwar im Einzeltraining, aber dies durchweg mit Erfolg.