Achtteilige Krimiserie im Ersten

Michelle Grabowski (Julia Jentsch) macht sich auf die Suche nach ihrer Tochter. Foto: ARD Degeto
Borken (pd/hie). In Forstenau, einer Kleinstadt nahe der tschechischen Grenze, verschwindet die 20-jährige Janine Grabowski (Elisa Schlott). Während vieles darauf hindeutet, dass sie klammheimlich der Provinz den Rücken kehren wollte, ist ihre Mutter Michelle (Julia Jentsch) überzeugt, dass Janine etwas zugestoßen sein muss. Die Vermisstenanzeige verschwindet allerdings schnell in den Akten der Polizei. Niemand mag an ein Verbrechen glauben, nicht hier. So ist Michelle gezwungen, sich auf eigene Faust auf die Suche zu machen. Je mehr sie über ihre Tochter und deren Umfeld in Erfahrung bringt, desto stärker stellt sich ihr die Frage, wie sehr ihr eigenes Verhalten in der Vergangenheit dazu beigetragen hat, ein Netz aus Lügen und Geheimnissen zu spinnen, in dem Janine nicht das einzige Opfer bleibt.

Raffiniert verbindet Hans-Christian Schmid das Porträt mehrerer Familien mit einer unkonventionellen Ermittlergeschichte, die sich auf eine Frage zuspitzt: Warum ist eine 20-Jährige über Nacht wie vom Erdboden verschluckt?

„Das Verschwinden“ läuft in vier Doppelfolgen am 22., 29., 30. und 31. Oktober, jeweils um 21.45 Uhr im Ersten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.