Blick in die virtuelle Zukunft

Wade Watts (Tye Sheridan) begibt sich in das virtuelle Universum OASIS.Foto: Warner Bros.
Borken (pd/hie). Im Jahr 2045 ist die reale Welt nur schwer zu ertragen. Wirklich lebendig fühlt sich Wade Watts (Tye Sheridan) nur, wenn er in das gigantische virtuelle Universum OASIS entfliehen kann. Dort verbringen die meisten Menschen ihre Tage. Entwickelt wurde OASIS vom genialen, exzentrischen James Halliday (Mark Rylance), der sein ungeheures Vermögen und die totale Kontrolle über OASIS der ersten Person hinterlässt, die siegreich aus einem dreiteiligen Wettbewerb hervorgeht: Dadurch will Halliday sicherstellen, dass ein würdiger Erbe sein Nachfolger wird. Als Wade die erste Aufgabe der realitätsverändernden Schatzsuche löst, geraten er und seine

Freunde in eine fantastische Welt voller Entdeckungen und Gefahren...

Der dreifache Oscar-Preisträger Steven Spielberg („Schindlers Liste“, „Der Soldat James Ryan“) inszenierte den Film nach der
Romanvorlage von Ernest Cline, die sich seit über 100 Wochen auf der Bestseller-liste der New York Times hält und kürzlich Platz 1 erreichte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.