„Das schönste Paar“ ab 2. Mai im Kino

Liv (Luise Heyer) und Malte (Maximilian Brückner) wollen an ihrer Beziehung festhalten. Foto: One Two Films
Borken (pd/hie). Das junge Lehrerpaar Malte (Maximilian Brückner) und Liv Blendermann (Luise Heyer) genießt den Sommerurlaub auf einer Mittelmeerinsel – bis dieser mit einem Überfall und der Vergewaltigung Livs sein tragisches Ende findet. Zwei Jahre später: Das Paar beweist im Umgang mit dem traumatischen Erlebnis eine erstaunliche Stärke. Beide sind fest entschlossen, an ihrer Beziehung festzuhalten, auch wenn sich das Vertrauen in sich und ihre Sexualität erst allmählich normalisiert. Bis Malte zufällig dem Täter (Leonard Kunz) wieder begegnet. Liv möchte vergessen, vergeben und weiterleben. Malte, getrieben von Scham und Wut, sehnt sich nach Rache. Noch bevor er sich Liv oder der Polizei anvertrauen kann, kommt es zur Konfrontation zwischen ihm und dem jungen Mann. Und damit auch zu einer Zerreißprobe für Malte und Liv…

Regisseur und Drehbuchautor Sven Taddicken („Emmas Glück“, „Gleißendes Glück“) möchte ein Paar zeigen, das sehr lebendig ist. Das eine Beziehung möchte und mit seinen eigenen Gefühlen von Scham und Schuld zu kämpfen hat. Er will den Mann konfrontieren: Ist es wirklich das beste zum Rächer zu werden, um die Beziehung aufrecht zu erhalten?

„Ich träume von einem Film, der Mut macht – der warnt – und der den Zuschauer mit einer entwaffnenden Ehrlichkeit herausfordert“, so Taddicken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.