„Ein Becken voller Männer“ ab 27. Juni im Kino

Unglaublich: Das erste örtliche männliche Snychronschwimmteam. Foto: Studiocanal
Borken (pd/hie). Eine Gruppe Männer im besten Alter und jeder davon mitten in einer handfesten Lebenskrise: Was liegt da näher, als kurzerhand das erste männliche Synchronschwimmteam ihrer lokalen Badeanstalt zu gründen? Mit Badehose und Schwimmhaube wollen sie es mit der eigenen Midlife-Crisis und der internationalen Konkurrenz im Wasserballett aufnehmen. Der Skepsis und dem Spott ihrer Mitmenschen zum Trotz, und gedrillt von zwei ebenfalls ein wenig vom Weg abgekommenen Trainerinnen, begeben sich die wassersportliebenden „Schönschwimmer“ auf ein unwahrscheinliches Abenteuer, an dessen Ende sie über sich hinauswachsen müssen.

In seiner neuen Komödie vereint der bekannte Regisseur und Schauspieler Gilles Lellouche („Das Leben ist ein Fest“, „Kleine wahre Lügen“) eine bunte Mischung prominenter französischer Gesichter, wie u.a. Mathieu Amalric („Grand Budapest Hotel“), Guillaume Canet („Zusammen ist man weniger allein“), den mehrfach ausgezeichneten Benoit Poelvoorde („Das brandneue Testament“), Jean-Hugues Anglade („Ruhelos“), Virginie Efira („Victoria - Männer & andere Missgeschicke“) und Leïla Bekhti („Paris, je t’aime“).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.