„Greta“ ab 16. Mai im Kino

Frances (Chloë Grace Moretz) gerät in die Fänge der psychopathischen Greta (Isabelle Huppert). Foto: capelight pictures
Borken (pd/hie). Frances (Chloë Grace Moretz) findet eine Handtasche in der New Yorker U-Bahn und zögert nicht, sie der rechtmäßigen Besitzerin nach Hause zu bringen. Die Tasche gehört der eleganten Witwe Greta (Isabelle Huppert), die sich sehr über den Besuch der jungen Frau freut. Schnell freundet sich Frances mit der älteren Dame an, denn das Schicksal scheint zwei einsame Seelen zusammengeführt zu haben. Doch schon bald findet sie heraus, dass Greta ihre Handtaschen nur als Köder auslegt, um die ehrlichen Finder zu sich zu locken…

Oscar-Preisträger Neil Jordan, der Klassiker wie „The Crying Game“, „Interview mit einem Vampir“ und „Die Zeit der Wölfe“ geschaffen hat, inszeniert in seinem neuen Psychothriller „Greta“ das verhängnisvolle Aufeinandertreffen zweier ungleicher Frauen. Chloë Grace Moretz („Suspiria“, „Die Wolken von Sils Maria“, „Kick-Ass“) spielt die ahnungslose Frances, die für ihre Ehrlichkeit bitter bestraft wird und in die Fänge der psychopathischen Stalkerin Greta gerät. Diese wird von der mehrfach preisgekrönten französischen Ausnahmeschauspielerin Isabelle Huppert („Elle“, „Happy End“, „Die Klavierspielerin“) gespielt, die mit ihrer intensiven Darstellung für reichlich Gänsehaut sorgt. In weiteren Rollen sind in diesem packenden Katz-und-Maus-Spiel Maika Monroe („It Follows“, „The Guest“) und Stephen Rea („Michael Collins“, „The Honourable Woman“) zu sehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.