„Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft“ ab 18. Januar im Kino

Felix‘ Eltern Peter (Axel Stein) und Sandra (Julia Hartmann) werden geschrumpft. Fotos (3): Sony Pictures
Borken (pd/hie). Es spukt wieder in der Schule von Felix (Oskar Keymer). Diesmal treibt aber nicht Schulgründer Otto Leonhard (Otto Waalkes) sein Unwesen, sondern die verhasste und vor langer Zeit verstorbene Direktorin Hulda Stechbarth (Andrea Sawatzki). Derweil ist Felix genervt von seinen Eltern (Axel Stein, Julia Hartmann), die mit ihm nach Dubai umziehen wollen. Felix ist dagegen und wünscht sich, dass seine Eltern auch mal gezwungen sein sollten, das zu tun, was er will. Dieser Wunsch geht schnell in Erfüllung, denn nach einem unfreiwilligen Aufeinandertreffen mit Hulda werden seine Eltern plötzlich geschrumpft. Auf einmal muss sich Felix um seine Eltern kümmern... Gemeinsam mit seinen Freunden schmiedet er einen Plan, wie er seine Eltern wieder groß machen und die Schule vor Hulda retten kann, die „Schmitti“ gefangen hält und versucht, die Macht an sich zu reißen.

Mehr als eine Million Zuschauer sahen 2015 die Erfolgskomödie „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“, basierend auf dem gleichnamigen Kinderbuch-Bestseller von Sabine Ludwig. Jetzt kommt die Fortsetzung in die Kinos. Die Hauptrollen spielen Oskar Keymer als Felix, Anja Kling („Hanni & Nanni“) als Schuldirektorin und Axel Stein („Nicht mein Tag“) als Peter Vorndran. Neu mit dabei sind Julia Hartmann („Schlussmacher“) als Sandra Vorndran und Andrea Sawatzki („Horst Schlämmer – Isch kandidiere!“) als Hulda Stechbarth. Als Gast-Star tritt wie im ersten Teil Otto Waalkes als Schulgründer Otto Leonhard auf.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.