„Im Zweifel glücklich“ ab 29. März im Kino

Brad (Ben Stiller) hat das Gefühl, nichts im Leben erreicht zu haben. Foto: Amazon Studios
Borken (pd/hie). Eigentlich hat Brad (Ben Stiller) alles, um glücklich zu sein: Eine liebende Ehefrau (Jenna Fischer), eine erfüllende Arbeit und einen talentierten Sohn (Austin Abrams). Trotzdem beschleicht ihn ständig das Gefühl, nicht genug erreicht zu haben – im Gegensatz zu seinen früheren Studienfreunden, deren erfolgreiche Karrieren er neidisch aus der Ferne verfolgt. Als er mit seinem Sohn mögliche Colleges an der Ostküste besichtigt, ist eine Begegnung mit einem alten Freund unvermeidlich. Craig (Michael Sheen) ist inzwischen ein gefeierter Buchautor, wodurch Brad sein Mittelklassestatus umso schmerzhafter bewusst wird. Bis er bemerkt, dass es einen Unterschied gibt zwischen einem erfolgreichem Leben und einem glücklichen.

Nach „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ und „Gefühlt Mitte Zwanzig“ beweist Ben Stiller erneut, dass er auch mit leisen Tönen brilliert, und verkörpert glaubhaft und mit viel Witz einen Familienvater in der Krise. Unterstützt wird er dabei von seinen wie immer bestens aufgelegten Kollegen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.