„Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ ab 15. November im Kino

Newt Scamander (Eddie Redmayne) nimmt mit seinen Freunden die Verfolgung von Grindelwald auf. Fotos (3): Warner Bros
Borken (pd/hie). Der mächtige Dunkle Zauberer Gellert Grindelwald (Johnny Depp) wurde vom amerikanischen Zaubereiministerium MACUSA festgenommen. Doch Grindelwald macht seine Drohung wahr und entkommt dem Gewahrsam. Er schart ein Gefolge um sich, das seine wahren Pläne nicht kennt: die Herrschaft reinblütiger Zauberer über alle nichtmagischen Wesen. Um Grindelwalds Pläne zu vereiteln, wendet sich Albus Dumbledore (Jude Law) an seinen ehemaligen Schüler Newt Scamander (Eddie Redmayne), der seine Hilfe zusagt, ohne sich über die Gefahren im Klaren zu sein. Liebe und Loyalität werden auf die Probe gestellt, und selbst zwischen besten Freunden und innerhalb von Familien entstehen immer mehr Spaltungen in der magischen Welt.

„Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ ist zweiter Teil der fünfteiligen „Phantastische Tierwesen“-Reihe. In den Hauptrollen gibt es ein Wiedersehen mit Eddie Redmayne als Newt Scamander, Katherine Waterston als Tina Goldstein, Alison Sudol als Queenie Goldstein, Dan Fogler als Jacob Kowalski, Johnny Depp als Gellert Grindelwald und Ezra Miller als Credence. Neu dabei ist Jude Law als junger Albus Dumbledore, Claudia Kim als Maledictus, Zoe Kravitz als Leta Lestrange und Callum Turner als Newts Bruder Theseus Scamander. Fans des ersten Films dürfen sich auch auf ein Wiedersehen mit den kleinen Publikumslieblingen Bowtruckles Pickett und den Niffler freuen, der diesmal sogar seinen knuffigen Nachwuchs mit auf seine Beutezüge nimmt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.