„Plötzlich Santa“ ab 16. November im Kino

Der Tischler Andersen stattet der Familie des Weihnachtsmanns einen Besuch ab. Fotos (3): capelight
Borken (pd/hie). Niemand liebt das Weihnachtsfest mehr als der Tischler Andersen. Verkleidet mit weißem Rauschebart und rotem Mantel, möchte er seine Familie an Heiligabend überraschen. Dabei rutscht der Tollpatsch auf dem Glatteis vor der Tür aus, fällt auf den mit Geschenken voll gepackten Schlitten und saust ungebremst den Berg hinunter – geradewegs gegen einen Baum. Eine schöne Bescherung, denn alle Geschenke sind kaputt. Zu seiner großen Überraschung trifft er dort auf den echten Weihnachtsmann, der Andersens Dilemma erkennt und ihm kurzerhand einen Tausch vorschlägt. Da seine Familie noch nie einen echten Tischler gesehen habe, bittet er ihn, seinen Kindern einen Besuch abzustatten. Im Gegenzug übernimmt er die Bescherung bei der Familie Andersen. Ein unvergesslicher Weihnachtsabend voller Wunder und Magie beginnt.

Wenn Bullerbü und Michel aus Lönneberga auf Santa treffen: Nach der wunderbaren Bilderbuchvorlage „Weihnachten beim Weihnachtsmann“ von Jens Ahlbom und Alf Prøsen erzählt „Plötzlich Santa“ warmherzig und mit viel Humor über das wahre Wunder der Weihnacht. Mit viel Charme und Herz und eingebettet in eine traumhafte, skandinavische Winterlandschaft entführt die Geschichte die Zuschauer in eine märchenhafte Weihnachtswelt, die Kindern und Erwachsenen den Zauber des Weihnachtsfestes nahebringt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.