„Rocca verändert die Welt“ ab 14. März im Kino

Rocca (Luna Marie Maxeiner) und ihr neuer Freund Caspar (Fahri Yardim). Foto: Warner Bros.
Borken (pd/hie). Mutig, witzig, unverwechselbar: Das ist Rocca (Luna Marie Maxeiner). Rocca ist elf Jahre alt und führt ein eher ungewöhnliches Leben. Ihre Eltern sind beide im Himmel – die Mutter starb bei Roccas Geburt, der Vater ist gerade zu seiner ersten Mission als Astronaut zur Internationalen Raumstation aufgebrochen. Darum zieht die Elfjährige nach Hamburg zu ihrer Großmutter Dodo. Doch die will sich gar nicht um Rocca kümmern und stürzt außerdem so schwer, dass sie ins Krankenhaus muss. Nun ist Rocca auf sich allein gestellt und muss zusammen mit ihrem Eichhörnchen Klitschko allein klarkommen, was ihr aber herzlich wenig ausmacht. In der Schule fällt Rocca durch ihre unbekümmerte und unangepasste Art sofort auf. Angstfrei stellt sie sich den Mobbern der Klasse, denn für Rocca steht Gerechtigkeit an erster Stelle. So versucht sie auch ihrem obdachlosen Freund Caspar (Fahri Yardim) zu helfen und nebenbei das Herz ihrer Oma zu gewinnen. Immer optimistisch, beweist Rocca mit ihren neuen Freunden, dass auch ein Kind die Kraft hat, die Welt zu verändern.

Das Langfilmdebüt von Katja Benrath erzählt seine Geschichte rund um ein quirliges und abenteuerlustiges 11-jähriges Mädchen als unterhaltsamen Kinder- und Familienfilm, der rundherum für gute Laune sorgt. Die Filmbewertung hat den Film mit dem Prädikat besonders wertvoll ausgezeichnet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.