Superhelden in Aktion

Die Superhelden schließen sich zu einem Bündnis zusammen. Foto: Warner Bros.
Borken (pd/hie). Angetrieben durch sein wiederhergestelltes Vertrauen in die Menschheit und inspiriert durch Supermans selbstloses Handeln, holt Bruce Wayne (Ben Affleck) die Hilfe seiner neu entdeckten Verbündeten Diana Prince (Gal Gadot), besser bekannt unter dem Namen Wonder Woman, ein um einem noch stärkeren Gegner gegenüberzutreten. Gemeinsam machen sich Batman und Wonder
Woman an die Arbeit ein Team von Metamenschen zu finden und zu rekrutieren und sich der neu erwachten Gefahr zu stellen. Aber trotz der Formierung dieses bisher nie dagewesenen Bündnisses von Helden – Batman, Wonder Woman, Aquaman
(Jason Momoa), Cyborg (Ray Fisher) und The Flash (Ezra Miller) – könnte es
bereits zu spät sein, um den Planeten vor einem Angriff katastrophalen Ausmaßes zu bewahren.

Die Fortsetzung „Justice League: Part Two“ soll 2019 erscheinen. Vorher bekommen die einzelnen Charaktere ihren eigenen Film: „Wonder Woman“ (2017), „The Flash“ (2018), „Aquaman“ (2018) und „Cyborg“ (2019). In den Comics hatte die Gerechtigkeitsliga schon 1960 den ersten Auftritt. Damals waren auch weniger bekannte Helden wie Black Canary und Martian Manhunter dabei. Später kamen Superman, Batman und Wonder Woman hinzu. Ihr größter Gegenspieler ist die Gesellschaft für Unrecht, die von Bösewicht Lex Luther gegründet wurde.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.