Trügerische Erinnerungen

Tony Webster (Jim Broadbent) begleitet seine alleinstehende Tochter zum Geburtsvorbereitungskurs.
Borken (pd/hie). Tony Webster (Jim Broadbent) ist glücklich geschieden und lebt ein zurückgezogenes, ereignisloses Leben. Vor vielen Jahren waren er und die schöne Studentin Veronica ein Paar, bis sie sich damals überraschend für seinen besten Freund Adrian entschied. Was nach dessen Selbstmord aus seiner großen Liebe wurde, hat er nie herausgefunden. Doch die unerwartete Erbschaft von Adrians Tagebuch, das sich im Besitz von Veronicas Mutter Sarah (Emily Mortimer) befand, stellt plötzlich sein ganzes Leben auf den Kopf und weckt ungeahnte Zweifel an den vermeintlich sicheren Tatsachen der eigenen Biografie. Als er sich nach all den Jahren mit Veronica (Charlotte Rampling) trifft, erhofft er sich Aufklärung über das, was damals tatsächlich geschah. Und je tiefer Tony in seiner Vergangenheit gräbt, desto mehr beginnt er, sein bisheriges Leben infrage zu stellen…

Mit „Vom Ende einer Geschichte“, nach dem gleichnamigen, hochgelobten Roman von Julian Barnes, verfilmte Regisseur Ritesh Batra (Lunchbox) die ebenso spannende wie ergreifende Geschichte über Liebe, Betrug, Verdrängung und Täuschung. Oscar-Preisträger Jim Broadbent brilliert in der Rolle des Tony Webster, der, auf der Suche nach seiner wahren Vergangenheit, erfahren muss, wie trügerisch die Erinnerungen sein können.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.