„Wendy 2 – Freundschaft für immer“ im Kino

Wendy (Jule Hermann) mit Pferd Dixie. Foto: Sony Pictures
Borken (pd/hie). Wendy (Jule Hermann) lebt seit einem Jahr glücklich mit ihren Eltern Heike (Jasmin Gerat) und Gunnar (Benjamin Sadler) auf Rosenborg. Aber die Lage ist ernst, denn der Reiterhof ihrer Oma Herta (Maren Kroymann) steht kurz vor der Pleite. Als Wendy von dem Jugendturnier erfährt, das von Ulrike (Nadeshda Brennicke), der Chefin des großen und modernen Reiterhofs St. Georg, ausgerichtet wird, ist sie sich sicher: Ein Sieg und die damit verbundene Geldprämie wären die Rettung für Rosenborg. Aber ihr Pferd Dixie ist und bleibt ein Zirkuspferd und will einfach nicht springen. Doch dann bringt Metzger Röttgers (Waldemar Kobus) das traumatisierte Turnierpferd Penny nach Rosenborg. Wendy erkennt sofort Pennys Potential und durchschaut zugleich das Problem: Penny hat Angst vorm Springen. Während sie voll damit beschäftigt ist, Penny zu helfen, fühlt sich Dixie zunehmend vernachlässigt... Wird es Wendy gelingen, die Freundschaft zu Dixie zu retten, Pennys Angst zu heilen und mit ihr das Turnier zu gewinnen?

Mehr als 600.000 Kinobesucher sahen „Wendy – Der Film“ (2017), basierend auf den Geschichten aus der Zeitschrift „Wendy“, die seit über 30 Jahren nicht nur PferdeFans begeistern. Jetzt kommt das zweite Abenteuer der Titelheldin Wendy Thorsteeg auf die große Leinwand. Regisseur Hanno Olderdissen („Rock My Heart“) verfilmte das spannende und actionreiche Drehbuch von Carolin Hecht („Mr. Nanny“) an malerischen Orten im Großraum Köln. Ab 22. Februar im Kino.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.