Anja und ihre Zwerge

Der dreijährige Jakob hat das Down-Syndrom.
Oeding (pd/dd). Im Garten von Anja Gesing herrscht fröhliches Treiben: Die vier Kinder in ihrer Tagespflegestelle „Anja und ihre Zwerge“ haben sich bei schönem Wetter die Bobbycars geschnappt und auf dem Rasen geht es munter hin und her. Eines der vier Kinder ist Jakob. Der Dreijährige hat das Down-Syndrom. Seine Eltern haben sich bewusst für eine Betreuung in der Kindertagespflege entschieden. Nach einem Jahr bei „Anja und ihren Zwergen“ fällt das Fazit aller Beteiligten absolut positiv aus.

Den Kontakt zu Anja Gesing vermittelte Raphaela Südfeld vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF). Der SkF ist in Südlohn und Oeding für die Vermittlung, Beratung und Begleitung der Kindertagespflege zuständig. Und so konnten Jakobs Eltern an Anja Gesing vermittelt werden, die sich beim Landesjugendamt für die Betreuung von Kindern mit Behinderung qualifiziert hat. Seitdem bietet sie inklusive Betreuung in ihrer Tagespflegestelle in Oeding an. „Wir hatten von Anfang an ein gutes Gefühl“, berichten Jakobs Eltern. Und schon die Eingewöhnung des Jungen gestaltete sich problemlos, freut sich Anja Gesing.

Die Voraussetzungen für die Betreuung von Kindern mit Behinderungen sind in der Kindertagespflege optimal, betont Ruth Franzbach vom Kreisjugendamt. Denn die kleine Gruppengröße – Anja Gesing darf maximal vier Kinder betreuen, wenn eines eine Behinderung hat – und die enge Bindung zu ihr als Bezugsperson seien sehr förderlich. „Der Grundgedanke der Inklusion wird in der Kindertagespflege gelebt: Kinder mit Behinderung werden ganzheitlich eingebunden und sind Teil der Gemeinschaft“, sagt Ruth Franzbach. Genau das haben sich Jakobs Eltern gewünscht: Ihr Sohn sollte in einem Umfeld betreut werden, in dem weniger die therapeutische Förderung, sondern vor allem das „ganz normale Spielen und Miteinander im Alltag“ im Vordergrund stehen. Jakob hat sich gut in die kleine Gruppe eingefunden, für die anderen Kinder macht es gar keinen Unterschied, dass er das Down-Syndrom hat.

Bis zum nächsten Sommer wird Jakob die Tagespflegestelle „Anja und ihre Zwerge“ noch besuchen. Dann steht der Wechsel in eine Kindertageseinrichtung an. Den wird Anja Gesing gemeinsam mit Jakob und seinen Eltern ganz in Ruhe gut vorbereiten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.