Befürchtung hat sich bestätigt

Borken (mtg). Früher als erwartet, haben sich die Befürchtungen der Hundehalter schon jetzt bestätigt: Ein erstes Zwischengutachten der Biologischen Station Zwillbrock im Auftrag des DBU-Naturerbes zeigt eine hohe Population der Zauneidechse auf der 204 Hektar großen Fläche an der Kaserne, wie die Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) nun bekannt gab. „Gerade im Westen am Rand der ehemaligen Landebahn und im Süden auf der als Hundeauslauffläche angedachten Trockenrasenfläche gibt es sehr viele Nachweise“, sagt Josef Feldmann, Prokurist des DBU-Naturerbes. Ein freier Hundeauslauf hätte erhebliche Beunruhigungen der Zauneidechsen zur Folge. Die bisherigen Planungen wie Beweidung und Wegführung müssen nun neu überdacht werden. Im Süden der Fläche sollte ursprünglich auf zweieinhalb Hektar eine speziell gekennzeichnete Hundefreilaufzone entstehen. Das ist jetzt fraglich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.