Buch erschienen

Der Autorin wurde ein neues und umfassendes Standardwerk gewidmet
Münster (pd/dd). Die Droste-Forschungsstelle der LWL-Literaturkommission und das Germanistische Institut der Uni Münster haben ein neues Standardwerk über Annette von Droste-Hülshoff veröffentlicht. „Münster profiliert sich mit diesem Forschungsprojekt als Zentrum der aktuellen Droste-Forschung mit internationaler Ausstrahlung“, sind sich die Herausgeber einig.

Der rund 800 Seiten starke Band enthält über 150 Artikel zu Annette von Droste-Hülshoffs Leben, ihrem Werk und seiner Wirkungsgeschichte in Form von Einzeltextanalysen und Überblicksartikeln. Da es lange keine kontinuierliche Forschungstradition zu Drostes Werk gab, ist das neue Buch etwas Besonderes. Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) gilt als bedeutendste deutschsprachige Autorin des 19. Jahrhunderts. Mit ihrer Novelle „Die Judenbuche“ und Gedichten wie dem bekannten Zyklus der „Haidebilder“ gehört sie zum Kanon der Weltliteratur, so heißt es in der Mitteilung des LWL. „Die Droste neu entdecken kann man nur, wenn man bereit ist, sich von alten Vorurteilen über das katholisch-westfälische Adelsfräulein zu verabschieden“, so betonen die Verfasser des Droste-Handbuchs. Die Droste-Forschungsstelle der Literaturkommission beim LWL realisiert seit 20 Jahren Projekte wie Ausstellungen, Publikationen, Tagungen, Vorträge, Lesungen rund um die Autorin Annette von Droste-Hülshoff. Weitere Infos unter /www.droste-portal.lwl.org.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.