Ein Musikgarten für die ganz Kleinen

Vorbereitung auf später: Monika Middeler führt Kinder von Klein auf spielerisch und mit viel Bewegung in die Musik ein. Foto: mtg
Borken (mtg).

Noch mehr Menschen für Musik begeistern – das ist das Ziel der Musikschule. Wie sie Kinder von Anfang an zur Musik hinführen will, zeigen wir im fünften und letzten Teil unserer Serie.

„Musik ist ein natürliches Bedürfnis von Kindern“, sagt Monika Middeler, die im Bereich der elementaren Musikausbildung und musikalischen Früherziehung tätig ist. Unterricht beginnt hier schon für die ganz Kleinen.

„Im Musikgarten ist die Nachfrage höher als Musiklehrer vorhanden sind,“ sagt sie. Der Musikgarten ist für Kinder ab 18 Monaten bis zum Alter von drei Jahren geeignet. Spielerisch lernen sie, sich zur Musik zu bewegen. Eltern erkundigen sich meist schon bei der Geburt nach einem Platz, da eine Warteliste vorhanden ist.

„Unsere Herausforderung liegt darin, die Stunde so zu strukturieren, dass die Konzentration erhalten bleibt“, sagt Middeler.

Später, im Alter von vier Jahren, beginnt die musikalische Früherziehung. Einmal die Woche tanzen, singen und musizieren die Kids dann. Hier strebt die Musikschule weitere Kooperationen mit Kindergärten an: „In Borken sind wir schon sehr stark vertreten.“, erläutert Musikschulleiter Ulf Hoppenau. Weniger Nachfrage bestehe dagegen in den umliegenden Dörfern: „Wenn eine Kita ihr musikalisches Angebot ausbauen möchte, sind wir offen dafür“, bestätigt auch Musikschulmanager Simon Welsing.

Mit den Angeboten lernen Kinder, die Musik ganzheitlich zu erfahren und zu erfassen: Sehen, hören und fühlen. Auch das Sozialverhalten werde dank der musikalischen Erfahrung gefördert. Monika Middeler selbst sagt: „Ich merke sofort, wenn ein Kind vorher im Musikgarten war.“

Dann seien die Bewegungen und die Begegnung mit Musik schon auf einem anderen Level. „Nicht umsonst heißt es: Singen fördert die Sprache. Beides zusammen bildet eine enge Verknüpfung im Kopf“.

Kommt das Kind dann in die Grundschule, greift das Chor-Projekt „Jekiss – Jedem Kind seine Stimme“: Rund 150 Kinder machen mit. Darüber hinaus wird in Zusammenarbeit mit Grundschulen das Projekt „JeKits – Jedem Kind Instrumente, Singen“ angeboten. Dieses ermöglicht Kindern Zugang zu musikalischer Bildung, unabhängig von ihrer persönlichen Voraussetzung.

Durch die JeKits-Stiftung NRW können den Schülern Instrumente zum Üben bereit gestellt werden. Besonders für den Nachwuchs bildet Musik ein wertvolles Fundament für das Leben.

Mit sechs Lehrkräften ist Monika Middeler für die Kinder im Einsatz, sieht ihnen mit Freude bei ihrer Entwicklung zu. Sie war einst selbst Schülerin an der Borkener Musikschule. Später studierte sie Instrumentalpädagogik und allgemeine Musikerziehung. Seit Anfang 1991 ist sie zurück in Borken. Weitere Infos rund um die Musikschule Borken gibt es im Internet unter musikschule.borken.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.