Fahrradklima-Test: Reken und Bocholt sind spitze

Nirgendwo fährt es sich so schön wie in Reken und Bocholt.
Reken (pd/hie). Ausgezeichnete Fahrradfreundlichkeit: Reken und Bocholt ist beim aktuellen Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) wieder der Sprung aufs Siegertreppchen gelungen. Die Gemeinde Reken konnte ihren vor vier und auch vor zwei Jahren errungenen Titel als fahrradfreundlichste deutsche Kommune der Größenklasse bis zu 20.000 Einwohnern verteidigen und erhielt die Top-Bewertung von 2,0. Nirgendwo sind die Radfahrenden bundesweit zufriedener beim Radfahren als hier. Auch Bocholt bleibt auf Platz eins, in der Größenordnung der kleineren Städte – 50.000 bis 100.000 Einwohner –, und konnte seinen Spitzenplatz mit leichten Einbußen verteidigen.

Der ADFC-Fahrradklima-Test fand von Anfang September bis Ende November 2018 als Online-Umfrage statt. Gefragt wurde nach dem Fahrrad- und Verkehrsklima, dem Stellenwert des Radverkehrs, der Sicherheit und dem Komfort beim Radfahren sowie der Infrastruktur des Radwegenetzes. Insgesamt bewerteten über 170000 Teilnehmer die Fahrradfreundlichkeit von mehr als 680 Städten. In Nordrhein-Westfalen haben sich über 41.000 Menschen an der Umfrage beteiligt. Münster musste übrigens die langjährige Spitzenposition in der Kategorie der Großstädte 200.000 bis 500.000 Einwohner räumen. Mit einer Gesamtnote von nur noch 3,3 und dem Trostplatz Nummer zwei gehört Münster zu den großen Verlierern des Fahrradklima-Tests.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.