Fastenessen in Borken

Es gab Suppe, Milchreis und Kartoffeln mit Quark.
Borken (pd/azi). Viele sind der Einladung der KAB (Katholische Arbeitnehmerbewegung) St. Paulus, der Eine-Welt-Gruppe von St.Remigius und der kfd (Katholische Frauengemeinschaft) St. Remigius zum Fastenessen gefolgt.

Gut gefüllt war das Kapitelshaus gegen Mittag am Misereorsonntag. Viele sind gekommen, um Kartoffeln mit Kräuterquark oder eine reichhaltige Gemüsesuppe und Milchreis mit roter Grütze zu essen und damit gleichzeitig einen guten Zweck zu unterstützen. In diesem Jahr ging der Erlös von rund 400 an das Projekt „Frauen Stärken – Helfen in Honduras.“ Mit dem Geld werden im zweitärmsten Land Lateinamerikas Frauen durch Mikrofinanzprojekte unterstützt. Frauen erhalten Kredite, um sich selbstständig zu machen, zum Beispiel mit einen Marktstand oder einer Backstube. „Projekte, die sich auf Frauen stützen haben sich weltweit bewährt. Mütter geben ihren Kindern Zukunft. Das hat uns bewegt, in diesem Jahr dieses Projekt zu unterstützen“, so Ulrich Haucke von der KAB St. Paulus Borken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.