Filmprojekt "Traum der 10" stellt Kalender vor

Ein Kalender mit Bildern von den Dreharbeiten in Borken, den Familien- und Nachbarszenen wurde jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Film, zu dem die Dreharbeiten im September begonnen haben, beschreibt „eine Welt im Miteinander und den Weg dorthin“ und basiert auf einem Traum der Borkenerin Maria Donner. 1998 hat sie morgens den Traum vom „Traum der 10“ aufgeschrieben. Und seit dieser Zeit ist sie aktiv, damit sie und alle anderen irgendwann so leben können wie es sich im Traum angefühlt hat: "Der Traum der 10 kann bewusst machen, was jeder Mensch für sich selbst und natürlich für seine Lieben wirklich möchte. Unsere Nachkommen werden dann in eine gute Zukunft gehen, wenn alle anderen Nachkommen auch friedlich leben können", so Donner.

Mit den Kalendern und den Bildern wird ein Teil des Filmes finanziert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.