Gemeinsame Pläne

Vereinbarung zur Zusammenarbeit unterzeichnet.
Kreis Borken (pd/hie). Das Knotenpunktsystem ist den meisten Radfahrerinnen und Radfahrern aus den Niederlanden bekannt. Seinen Ursprung hat es jedoch in Belgien. Nun soll es auch im Münsterland als Ersatz für das bisherige touristische „Wabensystem“ – jede Wabe kann als Rundtour abgeradelt werden – eingeführt werden. Und der Kreis Borken geht zügig voran. Anfang Juli unterzeichneten Landrat Dr. Kai Zwicker sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Kommunen des Kreises Borken eine Vereinbarung, welche die Zusammenarbeit der beteiligten Akteure während der Realisierung des Knotenpunktsystems regelt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.