Gemener nehmen an kfd-Aktion teil

Gemen (mge). Licht in die vielen Dunkelheiten der Kirche bringen, das war das Ziel der kfd-Aktion „MachtLichtAn“, die deutschlandweit organisiert war.

Vor der Christus-König Kirche in Gemen hatten sich annähernd dreißig Frauen und Männer versammelt, um auf Missbrauch und verkrustete Machtstrukturen in der Kirche hinzuweisen. Mit dabei: Pfarrer Andreas Lüke.

Gefordert wurden unter anderem unabhängige Missbrauchsbeauftragte, Anlaufstellen für die Opfer, eine Änderung der kirchlichen Sexualmoral, schlicht, eine Erneuerung der Kirche. Bei der Aktion beleuchteten die Teilnehmer die Kirchentür mit Taschenlampen.

Mit einer Postkartenaktion an die Deutsche Bischofskonferenz will die kfd ihre Forderungen unterstützen. „Mit eurer Unterschrift auf diese Karten zeigt auch ihr, dass es so nicht weitergehen kann“, so die Mitinitiatorin Kerstin Elting.

Die Karten werden an die jeweiligen Diözesanbischöfe geschickt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.