Gesamtkunstwerk im Schloss

Das Streichquartett präsentiert ein ungewöhnliches Klangerlebnis.
Ahaus (pd/dd). Mit seiner außergewöhnlichen Wandlungsfähigkeit zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire, Eigenkompositionen und Arrangements aus Jazz, Folk, Pop und Rock stellt das „vision string quartet“ aus Berlin zurzeit die klassische Konzertwelt auf den Kopf. Im Rahmen der Ahauser Schlosskonzerte spielen die vier Musiker am Sonntag, 3. Dezember, um 19.30 Uhr im Fürstensaal. Im ersten Teil des Konzertes spielen die Musiker – wie immer auswendig und im Stehen – Franz Schuberts Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“. Im zweiten Teil zeigen die Vier dann das, was sie so einzigartig macht: Sie zaubern ein licht- und tontechnisches Gesamtkunstwerk auf die Bühne und lassen dabei Musik erklingen, die man so gar nicht von einem Streichquartett erwartet.“ Karten unter 02564/9899 111 oder t.wigger@kreis-borken.de und Abendkasse. Infos: www.tourismus-kreis-borken.de/veranstaltungen/ahauser-schlosskonzerte/.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.