„Hase und Igel“

Knapp 250 Kinder besuchten das Theaterstück.
Kreis Borken (pd/dd). Märchen verbinden Epochen und Generationen, indem sie Werte und Selbstverständnis der Gemeinschaften überliefern. Mit dem Ziel, Integrationsprozesse und kulturelle Bildung zu stärken sowie die Sprachkompetenz vor allem von zugewanderten Kindern zu fördern, präsentierten die Kommunalen Integrationszentren der Kreise Borken, Coesfeld und Steinfurt nun das Theaterstück „Hase und Igel“. Knapp 250 Kinder aus unterschiedlichen Herkunftsländern besuchten die insgesamt sechs Aufführungen in Bocholt, Borken, Gescher, Gronau und Stadtlohn gemeinsam mit Eltern oder Betreuern. Durch die Verbindung von Sprache und Pantomime war das Märchen für alle Kinder verständlich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.