Konzerte in der „Turbine“

Das rock’n’popmuseum von oben betrachtet: Am 24. November ist Wiedereröffnung.
Gronau (pd/dd). Die umfangreichen Arbeiten zur Neukonzeptionierung des rock’n’popmuseum neigen sich dem Ende zu. Mit einem Tag der offenen Tür am 24. November können dann bei freiem Eintritt Musikfreunde das neugestaltete Museum erkunden. Ab Sonntag, 25. November, geht es dann in den regulären Museumsbetrieb über.

Vor 14 Jahren öffnete das rock’n’popmuseum erstmalig seine Tore. Zwischen den Jahren 2004 und 2018 liegen aus technischer und popgeschichtlicher Sicht Welten. Gute Gründe also, um ein Museum, das sich genau diesen Themen widmet, auf den neusten Stand zu bringen. Mit einem umfangreichen Update wurden deshalb Konzept und Technik neu gedacht und beeindruckend inszeniert. Die neue Dauerausstellung in der ehemaligen Turbinenhalle führt die Besucher über neun Themeninseln. Im Untergeschoss des Museums befindet sich künftig ein Clubbereich, der für Livekonzerte und Wechselausstellungen genutzt wird und rund 300 Gästen Platz bietet. Via Facebook haben die Fans des Museums auch bereits einen neuen Namen gefunden: „Turbine“ wird der Musikclub heißen. Infos: www.rock-popmuseum.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.