Mariengardener in der Endrunde

Gereon Hollstegge (v.l.r.) Lea van Almsick, Sarah Büscher und als Lehrerin Ulrike Hölting.
Burlo (pd/azi). 340 Schülerinnen und Schüler aus NRW - unter ihnen Sarah Büscher, Gereon Hollstegge und Lea van Almsick vom Gymnasium Mariengarden - haben seit Sommer 2017 an der XXIX. Internationalen Biologieolympiade teilgenommen und damit den Weg in die Endrunde, die 2018 im Iran stattfinden wird, begonnen. In der ersten Runde mussten die SchülerInnen unter anderem die Allelfrequenzen der angewachsenen bzw. freien Ohrläppchen ihrer Mitschüler und den Einfluss der Chimärenbildung bei Kuhl-Büschelaffen auf das Sozialverhalten untersuchen. In der zweiten Runde wartete eine Klausur, die weit über den klassischen Schulstoff hinausging. Umso größer war die Überraschung, dass die drei zu den besten 40 Schülerinnen und Schülern in NRW gehören, die im Rahmen einer Feierstunde in Münster von Ministerialrat Joachim Schöpke, Ministerium für Schule und Bildung, geehrt wurden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.