Mit „alten“ Zöpfen Gutes tun

Die gespendeten Haare müssen eine Haarlänge von mindestes 25 cm haben.
Borken (pd/hie). 2500 Euro, die hat die Friseur-Innung Borken jetzt an die Jugendabteilung der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe gestiftet. Jedes Jahr sammelt die Innung Haarspenden für soziale Projekte. So wurden in den letzten Jahren bereits die Hospizbewegung Velen, die Kinderkrebshilfe „Horizonte“ und die Aktion Lichtblicke unterstützt. Die gesammelten Spenden werden dabei zunächst „verkauft“ und der Erlös kommt ohne Abzüge der jeweiligen Aktion zu Gute. Die Haarspenden selbst werden anschließend zu Perücken für Menschen mit krankheitsbedingtem Haarausfall/Krebs gefertigt. Alle Spender erhalten eine Teilnehmerurkunde, sobald die jeweilige Aktion am Ende eines Jahres abgeschlossen ist.


Haare spenden


Wenn man seine Haare spenden möchte, kann man zu jedem Friseur gehen. Man bittet ihn seine Haare mit ca. fünf Haargummis rund um den Kopf auf die Wunschlänge in kleinen Zöpfchen abzubinden. Die Zöpfe müssen allerdings eine Mindestlänge von 25 cm haben, da nicht nur ein Preis zum Spenden für sie erzielt werden soll, sondern sie auch noch zusätzlich zu Perücken für Patienten verarbeitet werden sollen. Anschließend werden die einzelnen Zöpfchen zu einem Zopf zusammen gefasst (die Haare müssen unbedingt trocken sein) und dann in einem Briefumschlag an die Friseur-Innung Westmünsterland, Europaplatz 17, in Bocholt geschickt.

So schlägt man drei Fliegen mit einer Klappe. Wertvoller Rohstoff landet nicht mehr einfach nur im Müll. Ein Betrag für ein soziales und regionales Projekt wird erwirtschaftet und die Haare kommen der Echthaar-Perücken-Herstellung zu Gute. Jede Haarspende ist willkommen, auch chemisch behandeltes Haar mit Farbe oder Dauerwelle, ältere Zöpfe (von der Oma von früher) oder auch graues Haar.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.