Mit Herzblut im Einsatz für die Hunde

Fiete döst entspannt im Garten. Der Beagle hat mit Levin sein dauerhaftes Zuhause bei den Reißmanns gefunden. Fotos: mtg
 
Dieter kümmert sich mit seiner Frau liebevoll um die Hunde.
Rhade (mtg). Als die Kinder aus dem Haus waren, kamen die Hunde: Elke und Dieter Reißmann setzen sich mit Leidenschaft für Vierbeiner ein. Die beiden Rhader engagieren sich als Pflegestelle, nehmen Hunde der Laborbeaglehilfe und der Galgo-Friends in Kurzzeitpflege auf. Das sind zwei Vereine, die sich für Tiere einsetzen, die bis dahin noch kein anderes Leben außerhalb des Labors oder des Tierheims kennen.

„Der Moment, wenn der Hund aus dem Transporter kommt, ist total bewegend“, sind sie sich einig. Vor kurzem ist Hund Bobby bei ihnen angekommen. Noch ist er recht zurückhaltend und vorsichtig. Tapst über die grüne Wiese, die er bis dahin nicht kannte, weil er nur über Fliesen gelaufen ist. Schnell sucht er Schutz bei Dieter und Elke, die ihm Sicherheit geben. Auch Elfo ist hier zu Gast. Der Galgo-Hund ist nun schon etwas länger da, genießt die Streicheleinheiten sichtlich und lässt es sich bei einem Glas Wasser im Garten gut gehen.

„Wir nehmen die Hunde auf, bis sie ein dauerhaftes Zuhause finden“, sagt Elke.

Knapp 50 Hunde waren mittlerweile für kurze Zeit im „Hunde-Hotel“ bei Elke und Dieter untergebracht. „Viele meinen: Ich könnte das nicht“, sagt Dieter. Doch das Ehepaar hat seine Aufgabe gefunden. Sie sind dankbar für viele schöne Momente – und die Hunde danken es ihnen.

So haben die beiden ihr Leben auf die Vierbeiner abgestimmt: Elke arbeitet für ihre Aufgabe bewusst in Teilzeit, Dieter in Schichtarbeit. Nur so ist es möglich. „Meist sind die Hunde gar nicht so ängstlich. Unsere Pflegehunde waren bislang maximal vorsichtig“, betont Elke. Natürlich sei vieles neu für die Schnüffelnasen: „Sie sind aber sehr anpassungsfähig und lernen schnell dazu.“

Bevor es ins neue Zuhause geht, wird genau hingeschaut, ob die neuen Adoptiveltern auch die Voraussetzungen erfüllen. So fuhren sie einmal viele Kilometer zum neuen Zuhause. Vor Ort angekommen, griff eine Katzenbande den Hund an, was die Interessenten selbst erschrak. „Dann können wir das Tier nicht da lassen“, erklärt Elke.

Wie ein neuer Hund bei ihnen aufgenommen wird? In den ersten Tagen braucht der Pflegehund vor allem viel Ruhe, betont Dieter. So gehen sie zunächst kleine Gassirunden, immer dieselbe Strecke, weil die neue Umgebung ohnehin viele neue Eindrücke mit sich bringt. Elke und ihr Mann helfen den Hunden schrittweise, die Welt der Menschen kennenzulernen. So verlieren die Tiere schnell ihre Scheu.

Ist ein neuer Halter gefunden, fließt bei Elke zum Abschied dann doch die ein oder andere Träne. Aber sie kommt schnell darüber hinweg, weil sie weiß: Jetzt geht es dem Hund gut – und nur so kann ein neuer Pflegehund für kurze Zeit Platz in ihrem eigenen Zuhause finden.

Nur die beiden Beagle Fiete und Levin haben hier ihr dauerhaftes Zuhause gefunden. Auch sie kommen aus der Laborbeagle-Hilfe: „Das war noch vor der Zeit, als wir zur Pflegestelle wurdenn“, sagt Dieter Reißmann und erinnert sich gern zurück, als durch ihre zwei Beagle ihre Aufmerksamkeit für das Thema geweckt wurde.



Der Tierschutzverein Galgo-Friends hat das Ziel, die Arbeit von einem Tierheim in Spanien zu unterstützen, das sich hauptsächlich auf Galgos spezialisiert hat: Die Hilfe erstreckt sich von Geld- und Sachspenden bis hin zur Übernahme von Patenschaften.

Die Laborbeaglehilfe hat sich der Hilfe von Hunden aus Laboren verschrieben, in denen oftmals Beagle zu Versuchs- und Forschungszwecken gehalten werden. Nach ihrer Entlassung holen Ehrenamtliche die Hunde ab und vermitteln sie weiter. „Wir wissen nicht, was im Labor mit den Hunden gemacht wurde“, sagt Helferin Elke Reißmann. „Wir wollen es auch gar nicht wissen.“ Wie sie erfahren, dass Institute Tiere abgeben? „Die Labore rufen uns vorher an“, sagt ihr Mann Dieter. Beide Vereine sind auf Spenden angewiesen, um ihre Arbeit zu finanzieren. Aber auch auf Helfer, die Hunde aufnehmen. Elke und Dieter setzen sich mit Herzblut und Leidenschaft ein. Aktuell suchen Galgo-Hund Elfo und Bobby ein Zuhause. Wer selbst mithelfen möchte, ein Tier Zuhause in Kurzzeitpflege oder für immer aufnehmen möchte: Elke Reißmann hilft gern weiter. Kontakt: lbh.reissmann@aol.de. Weitere Infos zu den Vereinen und Vermittlungshunden gibt’s unter https://galgo-friends.org und www.laborbeaglehilfe.de

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.