Musikschule in Bewegung

Volker Senft (l.) und Alexander Bischoff. Foto: mtg
  Borken (mtg).

Noch mehr Menschen für Musik begeistern – das ist das Ziel der Musikschule. Wie sie das erreichen will und was geplant ist, stellen wir hier in einer kleinen, wöchentlichen Serie vor.

Musik fördert die Entwicklung von Kindern – und damit dies weiterhin möglich bleibt, engagieren sich rund 45 Menschen ehrenamtlich im Förderverein der Musikschule, der im Jahr 1988 gegründet wurde. Im Vergleich zur Zahl der Musikschüler macht das einen Anteil von 2,7 Prozent aus.

„Wenn die Eltern aller Musikschüler jedes Jahr 10 Euro zum Förderverein beitragen würden, sind das bei 1700 Schülern 17.000 Euro fixe Einnahmen im Jahr“, betont Alexander Bischoff, Schatzmeister im Förderverein. Geld, was benötigt wird. Nur durch Unterstützung kann die Musikschule atmen und leben. Hinter der Philosophie des Fördervereins steckt noch viel mehr: „Wir haben den gesellschaftlichen Auftrag, in jungen Menschen kulturelle Interessen zu wecken und sie für musikalische Werte zu sensibilisieren“, meint Volker Senft, zweiter Vorsitzender des Fördervereins. „Musik ist eine wunderbare Sache, die tief in Emotionen wurzelt.“ So sind die positiven Effekte der Musik spürbar. „Musik fördert Kritikfähigkeit, Ausdauer und das soziale Miteinander“. Zugleich müsse aber auch darauf geschaut werden, wie der Unterricht in Zukunft erhalten bleibt.

Früher wurden in erster Linie Instrumente, Noten und Reparaturen finanziert. Mittlerweile konzentriert sich der Förderverein mehr auf den einzelnen jungen Menschen. So denkt der Förderverein in diesem Jahr über ein Stipendium für besonders begabte Schüler nach. Zudem werden Förderprojekte unterstützt: Darunter Beihilfen zu Ensemblefahrten, Musik-Freizeiten, Probenwochenenden sowie der Austausch mit Musikschulen von Partnerstädten.

„Der jeweilige finanzielle Rahmen wird noch konkret abgesteckt“, sagt Bischoff. „Ohne unsere Sponsoren wäre das nicht möglich“. Hierzu zählen Privatpersonen, Wirtschaftsunternehmen und Banken.

Auf Zufälle wie Spenden durch eine Erbschaft, wie sie der Förderverein vor einiger Zeit erhielt, solle keiner bauen. „Wir sind nicht in der glücklichen Lage, jedes Jahr über kontinuierliche Beträge zu verfügen“, wissen die Vorstandsmitglieder des Fördervereins. Kalkulierbar sei ein Betrag von 1.500 Euro. Alles, was darüber hinaus geht, ist ungewiss.

Bisher sind seit 1988 etwa 118.000 Euro an Fördermitteln zusammengekommen. Allein für das Jahr 2019 werden weitere 7000 Euro bereit gestellt. „80 Prozent davon sind einmalig eingegangene Spenden“, sagt Bischoff. Eine wichtige Aufgabe sei es, Sponsoren zu finden – und sie zu überzeugen, in Musik und junge Menschen zu investieren. Zurzeit stellt der Förderverein einen Teil seiner Mittel als Beihilfe für die Ausstattung eines neuen Musikschulgebäudes zurück, dessen zeitnahe Verwirklichung von der Stadt Borken in Aussicht gestellt wurde. Als Musikschüler des Chors Vocal Total wissen die Vorstandsmitglieder des Fördervereins, dass die unklare, räumliche Situation der Musikschule sehr belastend ist. Bei der Extraschicht am 18. Mai sind über 500 Musikschüler beteiligt, etwa 60 Schüler aus der Partnergemeinde Ricany kommen zu Besuch. Und so baut Musik Brücken – und schafft auch künftig neue Horizonte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.