Nashorn heißt jetzt „Amiri“

Amiri beim Fototermin. Fotos: Allwetterzoo Münster
Münster (pd/azi). Ende Mai wurde im Allwetterzoo ein Breitmaulnashornbulle geboren. Mutter und Kind sind gesund und munter. Jetzt fand die tierische Taufe statt – der kleine Nashornbulle heißt nun Amiri.

Nachdem Mutter und Kind in der Innenanlage bestaunt wurden, durften sie sich anschließend auf der Außenanlage präsentieren. Der Schauspieler und Nashornfreund Roland Jankowsky alias Kommisar Oberbeck in der Krimiserie „Wilsberg“ hat die Patenschaft für den kleinen Amiri übernommen. Ihm liegt der Schutz der Dickhäuter genauso am Herzen, wie Zoodirektor Doktor Thomas Wilms, der sich in Zukunft noch stärker für den Erhalt und Schutz der Breitmaulnashörner einsetzen möchte.

Selbst in Zoos gehaltene Nashörner sind vor Wilderern nicht mehr sicher, so dass die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt werden müssen. Kaum zu fassen war es für Roland Jankowsky, dass diese stolzen und friedlichen Tiere wegen eines Aberglaubens immer noch gejagt und sinnlos getötet werden. Und die Zahl der Wilderei steigt sogar jährlich wieder an und liegt bei über 1000 Tieren im Jahr. Der Schutz vor Ort ist selbst in geschützten Nationalparks sehr schwierig, aufgrund von nicht ausreichend ausgebildeten und vorhandenen Wildschützern, Sicherheitspersonal und Korruption. Durch gezielte Nashornschutzschutzprojekte können die Schutzmaßnahmen in den betroffenen Regionen aber deutlich verbessert werden. An diesen beteiligt sich auch der Allwetterzoo Münster. Mehr Infos: www.allwetterzoo.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.