Neuer Zaun für die alte Eiche

Ein neuer Bretterzaun schützt jetzt das Wurzelwerk der alten Eiche an der Neumühlenallee in Gemen.
Gemen (pd/dd). Bei der Suche nach geeigneten Orten für Filmaufnahmen, die die frühere Landvermessung dokumentieren, fiel den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Geometerpfad eine alte Eiche ins Auge, deren Wurzeln freilagen. Spontan entschlossen sich die Männer dazu, dem markanten Baum zu helfen.

Der etwa 170 Jahre alte Baum steht auf einer als Pferdekoppel genutzten Wiese in den Aa-Niederungen an der Neumühlenallee. Da die Pferde dort Schutz suchen, war die Erde rund um den Stamm festgetreten und das Wurzelwerk lag frei. Nachdem man mit Pferdehofbesitzer Stefan Holtwiesche gesprochen hatte, der die Kuoppel nutzt, entschloss man sich zum Bau eines neuen Schutzzauns. Mit Trecker und großem Erdbohrer wurden die Löcher für 15 Eichenholzpfosten gegraben. Mitglieder der Interessengemeinschaft Geometerpfad setzten dann die Pfähle und montierten die rustikalen Zaunbretter.

Johannes Friß vom Heimatverein Gemen ließ sich den Arbeitseinsatz ebenfalls nicht entgehen und packte mit an. Angelika Leesing, die an der Neumühlenallee wohnt, freute sich über die Baumschutzmaßnahme und versorgte die Männer während des Einsatzes mit Kaffee und belegten Brötchen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.