Neues Konzept für Nachtbusangebot im Westmünsterland

Nachts durchs Münsterland: Das geht sicher und bequem mit dem Bus.
Kreis Borken (pd/hie). Nach den Sommerferien greift für das Nachtbusangebot im Westmünsterland ein Neukonzept: Dieses gilt vor allem für die drei vor über 20 Jahren gemeinsam gestarteten Nachtbusse N6, N7 und N8. Zum einen gibt es einen neuen Verknüpfungspunkt in Coesfeld am Schulzentrum. Dadurch ist gewährleistet, dass Nachtschwärmer die drei Nachtbusse N7/N17, N8 und N20/N51 nutzen können. Zum anderen fährt der N6 in Münster nun direkt bis zur Flaniermeile am Münsteraner Hafen.

Fahrgäste müssen sich zwei neue Nachtbuslinien merken und zwar den N17 und den N51 der DB Westfalenbus: Mit dem N17 hat der Nachtbus N7 einen „kleinen Partner“ bekommen, der auf dem Teilstück Coesfeld-Stadtlohn direkt im Anschluss an den N7 hin und zurück fährt. Auch beim Nachtbus N20 (Bocholt- Legden) gibt es Fahrzeitanpassungen und einen „Juniorpartner“ und zwar den Nachtbus N51. Dieser fährt auf dem Teilstück Bocholt -Borken, während der N20 ab Borken über Velen, Gescher, Coesfeld und Rosendahl nach Legden verkehrt. Fünf Fahrten beginnen ab Bocholt und fahren bis Legden durch. Zwei weitere Fahrten (um 4 Uhr und um 6 Uhr) verkehren am frühen Sonntagmorgen von Bocholt bis Borken. In der Gegenrichtung beginnt die erste Fahrt des N51 um 19.26 Uhr in Borken (Ankunft Bocholt ist um 19.55 Uhr). Die Fahrten um 20.16 Uhr, 22.16 Uhr, 0.16 Uhr, 02.16 Uhr und um 04.16 Uhr des N20 und des N51 sind durchgehend von Legden bis Bocholt. Bei dem NachtBus N8 der RVM wurden die Fahrtzeiten angepasst, ebenso beim N12 und dem N14.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.