Projekt gestartet

Das gibt es nur noch im Museum: Ein altes Telefon.
Borken (pd/hie). „Was aus meinem Leben sollte in einem Museum für die Menschen in der Zukunft aufbewahrt und präsentiert werden?“ Dieser Frage und diesem Impuls folgend gestalten Kinder der Montessori-Grundschule Borken in Workshops eine MuseobilBOX – eine mobile Museumsbox. Nun war der Start des Projektes, welches im Rahmen des Förderprogramms „MuseobilBOX-Museum zum Selbermachen“ des Bundesverbandes Museumspädagogik stattfindet. Das Projekt ist eine Kooperation der Montessori-Grundschule, des Heimatvereins Borken und des Forum Altes Rathaus/Stadtmuseum Borken.

Während des Projektes gestalten die Kinder unter Anleitung einer Museumspädgogin ein kleines „Museum der Gegenwart“ in einer Box – der sogenannten MuseobilBOX. Diese wird mit einem Objekt aus der Lebenswelt der kleinen „Museumsforscher“ bestückt, kreativ gestaltet und Ende Juli in einer Ausstellung in der Montessori-Grundschule der Öffentlichkeit präsentiert.

Bei den ersten Terminen durften die Schüler die Schatzkammer des Museums – das Depot – entdecken. Ausgestattet mit einem „Museumsforscherkoffer“ näherten sich die Kinder dann einem von ihnen ausgewählten Museumsobjekt auf spielerische Weise und erstellten für dieses einen Steckbrief. In den nächsten Workshops wählen die Kinder ein Objekt aus ihrem eigenen Alltag aus, das in ihrem „Museum der Gegenwart“ bewahrt und in der MuseobilBOX präsentiert werden soll.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.