Radrennen in Holland

Sieben RadsportlerInnen des SV Adler Weseke konnten sich einen Startplatz sichern.
Weseke (pd/azi). Eine Radveranstaltung der besonderen Art lockt jedes Jahr zu Pfingsten 15 000 Radfahrer in die Provinz Friesland in den Niederlanden. Aus annähernd 28000 Bewerbungen werden 15000 Startplätze für die Fietselfstedentocht per Losverfahren vergeben. Sieben RadsportlerInnen des SV Adler Weseke konnten sich einen Startplatz sichern.

Die Strecke von 235 Kilometern führt durch elf friesische Städte.

Gestartet wurde morgens und zwar jeweils 650 Radler im Acht-Minuten-Takt. Traditionell werden die Teilnehmer am Startort Bolsward auf den ersten 100 Metern von einem Blasorchester begleitet und am Rathaus vom Bürgermeister auf die Strecke geschickt. Danach steht dann der sportliche Teil im Vordergrund. Der böige Westwind machte den Teilnehmern zu schaffen. Aber im Pulk tausender Radler (teilweise waren diese verkleidet und fuhren mit den ausgefallensten Rädern) und angefeuert von ebenso vielen Zuschauern waren die eigentlichen Strapazen schnell vergessen. Die gesamte Strecke verwandelt sich zur Fietselfstedentocht in eine Festmeile: Vor jedem Haus sitzen die Menschen und feuern die Radler an oder spielen Musik auf Instrumenten oder Musikanlagen. Nach etwas mehr als neun Stunden im Sattel erreichten die Weseker Radsportler den Zielort Bolsward.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.